17. Mai, 20.30 Uhr und 19. Mai, 18.00 Uhr, Zeughauskino

MAGIC FIRE (Frauen um Richard Wagner)
USA 1955, R: William Dieterle, B: Bertita Harding, E. A. Dupont, David T. Chantler, K: Ernest Haller, D: Alan Badel, Yvonne de Carlo, Rita Gam, Valentina Cortese, Carlos Thompson, 120', DigiBeta, DF

Nicht nur wer Wagners „Ring des Nibelungen“ in nur vier Minuten erleben möchte, wird hingerissen sein von den genialen Kompilationen von Originalmusik, mit denen Erich Wolfgang Korngold diesen enthusiastischen Wagner-Film von William Dieterle musikalisch gestaltet. Korngold, als avantgardistischer Opernkomponist vor den Nazis in die amerikanische Filmindustrie emigriert, und Dieterle, bereits ab 1930 dort mit Filmen über Louis Pasteur oder Florence Nightingale als Meister des Biopic erfolgreich, riskieren in den 1950er Jahren, in Deutschland einen Hollywood-Film über den „deutschesten“ aller Künstler zu drehen – was in der zeitgenössischen Kritik auch mit Ressentiments aufgenommen wurde. Dieterles Filmbiografie stellt sich dabei recht naiv auf die Seite des Genies (Alan Badel), das auch menschliche Skrupel im Dienste des Werks zurückzustellen hat, wobei Wagners Beziehungen zu Frauen mit zeitbedingten moralischen Retuschen erzählt werden. Für den Hollywood-Look sorgt Kameramann Ernest Haller (VOM WINDE VERWEHT). Bestaunen lassen sich zudem Opernszenen, inszeniert nach alter Väter Sitte mit Fell und Flügelhelmen vom Münchner Intendanten Rudolf Hartmann. (pj)

Einführung am 17. Mai: Peter Jammerthal
Musikalische Einführung am 19. Mai: Kevin McCutcheon, Korrepetitor und Dirigent an der Deutschen Oper Berlin